Weihnachtsmarkt Bremen

Weihnachtsmarkt Bremen

Der Bremer Weihnachtsmarkt!

Der Bremer Weihnachtsmarkt gehört zu Recht zu den schönsten Weihnachtsmärkten in Deutschland. Er ist so auch der drittgrößte Weihnachtsmarkt im Lande geworden. In 2018 findet der Markt vom 26.11.-23.12.2018 statt. Wir freuen uns schon jetzt darauf! Endlich Wieder Glühwein trinken an der Schlachte und Bratwurst essen vor dem schönen Bremer Rathaus!

Was macht den großen Reiz des Weihnachtsmarkts in Bremen aus?

Genau genommen ist es die Kombination des traditionellen Weihnachtsmarkts auf dem Bremer Marktplatz und um das Bremer Rathaus herum sowie dem Schlachtezauber. Mit dem mittelalterlichen Markt direkt an der Weser strahlt es auch eine ganz besondere Atmosphäre aus. Mit Blick auf den Bremer Dom und das Rathaus lässt sich die heiße Feuerzangenbowle auf dem Weihnachtsmarkt in der Innenstadt genießen. Besser kann man nicht auf ein UNESCO Weltkulturerbe schauen! Knapp zweihundert Aussteller bieten verschiedenste Sachen rund um das Weihnachtsfest – ganz gleich, ob es Kerzen, handwerkliche Produkte, Speis & Trank sind.

Meine Empfehlung zu den vielen normalen Glühweinbuden ist der Stand des Bremer Ratskellers. Der Ratskeller ist für seine sehr guten Weine international bekannt. Neben dem Ratskeller Glühwein sind noch die Apfelbraterei und auch der Raclette Stand meine absoluten Highlights bei einem Besuch des Weihnachtsmarkts. Auf dem Schlachtezauber gibt es übrigens auch einen tollen Fruchtweinstand!

Durch die Straße Stintbrücke (direkt rechts neben der Handelskammer) und die Bredenstraße gelangt man auch zum „Schlachte Zauber“ an der Weserpromenade.

Schlachte Zauber – das Mittelalter in Bremen

Der Schlachte Zauber ist ein mittelalterlicher Weihnachtsmarkt. Es werden neben vielen kunsthandwerklichen Dingen auch mittelalterliche Speisen und Getränke angeboten. Empfehlenswert ist sicher eine Pause am Metstand. Wer Mittelaltersprache mag, ist auf dem Schlachte Zauber sehr gut aufgehoben. Erfreulicherweise spricht man sonst auch hochdeutsch oder auch englisch.

Wer dann noch ein paar Meter weiter geht, kommt direkt an die größeren und weniger mittelalterlichen Glühweinbuden der Schlachte-Restaurants. So kann man dann zum Teil in beheizten Strandkörben sitzend noch den Menschenmassen beim Schlendern zusehen. In diesen größeren Buden kommt gerne auch mal Après-Ski Stimmung auf und man kann den Abend gut gelaunt ausklingen lassen. Besonders lecker: der Fischbrötchenstand mit den selbstgebackenen Brötchen! Man kann das leckere Brot auch direkt kaufen!

Der Bremer Weihnachtsmarkt startet in diesem Jahr am 26. November und geht bis zum 23. Dezember.

Die Öffnungszeiten des Weihnachtsmarkts sind in der Woche (Montag bis Freitag von 10 bis 20.30 Uhr, Samstags von 10 bis 22 Uhr und Sonntags von 11 bis 20.30 Uhr).

Sollte Dir das nicht lang genug erscheinen, dann empfehlen wir Dir das Winterdorf am Schlachthof (Hinterausgang Hauptbahnhof, links halten. ca 5 Minuten zu Fuß). Das Winterdorf hat bei entsprechendem Wetter auch bis Ende Januar oder noch länger geöffnet.

Hier kannst Du schon mal nach den privaten Unterkünften bei AirBnB sowie auch nach Hotels bei Booking.com schauen. Mit einer Übernachtung in Bremen kannst Du den Weihnachtmarkt auch richtig genießen!

Nach dem Weihnachtsmarkt ist übrigens auch gar nicht mehr solange hin, bis mit dem Samba-Karneval die nächste größere Veranstaltung ansteht. In Norddeutschland feiert man eben sehr gerne :-). Du gehst lieber auf Feste wie den Hamburger Dom, das Oktoberfest oder die Cannstadter Wasen?  Dann schau doch mal auf dem Bremer Freimarkt vorbei, was das älteste Volksfest Deutschlands ist.

Packliste! Das muss mit!

Die Packliste – das gehört in den Koffer für (fast) jede Reise

Für eine vernünftige Reise sind so ein paar Vorbereitungen natürlich erforderlich. Meine Packliste ist relativ einfach. Neben den passenden Klamotten für den Urlaub gehören folgende Sachen auf jeden Fall dazu und haben sich als praktisch erwiesen.

Die folgenden Links sind sogenannte Affiliate Links. Mit dem Kauf über die Links bei Amazon unterstützt Du unseren Reiseblog. Die Preise sind davon unbeeinträchtigt.

 

Meine Eastpak Reisetasche – praktisch unverwüstlich und flexible genug für Kurztrips oder längere Reise. Viele Fächer ermöglichen sauberes Packen. Mit den entsprechenden Schlössern hat man ein gewisses Gefühl der Sicherheit (TSA zugelassen)

Passend dazu die geräumige Kulturtasche, die man auch direkt aufhängen kann. Alternativ dazu kleine, verschließbare Gefrierbeutel bei kurzen Reisen.

Als extrem praktisch wegen der vielen unterschiedlich großen Fächer hat sich der Rucksack von Wenger bewährt.

 

In den Rucksack passt ganz wunderbar der E-Reader rein : zu empfehlen sind entweder der Tolino oder Kindle von Amazon.

Platz ist auf jeden Fall immer für mein Ipad mini.

Bei so vielen Geräte die im Urlaub Strom verbrauchen ist der USB Stromverteiler für den einfachen Leihwagen schon fast Pflicht. Der Adapter ist günstig und passt in jede Tasche – USB Autosteckdosenadapter

Nie fehlen darf (bei längeren Reisen) die Kofferwaage. Kostet wenig, wiegt kaum was und spart viel Übergepäckgebühren.

 

Du schleppst so ein paar elektronische Geräte mit Dir rum, die ab und zu mal wieder geladen werden sollten? In Deiner Unterkunft gibt es nur eine freie Steckdose? Dann ist der USB Adapter für Dich die richtige Wahl, um alle Geräte über Nacht gleichzeitig wieder aufzuladen.

 

Eine geladener Zusatzakku als Alternative zu der letzten freien Steckdose in den hintersten Flughafenecken für Handy oder sonstiges.

 

Die Digicam – z. B. eine gute, kompakte Panasonic Lumix und die passende Speicherkarte.

Wer nicht so viel mit den Speicherkarten rumhantieren möchte (oder noch eine ältere Kamera ohne WiFi hat) nimmt sich direkt eine WiFi SD Karte, um die schönen Fotos direkt per WiFi auf Handy oder Laptop zu laden.

 

Hört sich komisch an aber hat mir schon etliche Sonnerbrände und Euros von unverschämt teuren Sonnenschirmverleihern erspart: die Strandmuschel. In der Regel sehr leicht und einfach zu transportieren.

 

Für die entsprechende Musik am Strand oder auf dem Berg kommt ein kleiner Bluetooth Lautsprecher mit.

 

Bei längeren Reisen oder auch Geschäftsreisen kommt auch immer ein kleines Reisebügeleisen mit.

 

Was braucht man sonst so:

Tickets

Hotelbestätigung / Unterkunft Kontaktdaten

Kreditkarte

Personalausweis bzw. Reisepass

Fehlt noch etwas wichtiges? Schreibt uns einfach!

New York, The City That Never Sleeps!

New York, The City That Never Sleeps!

New York – The City That Never Sleeps!

Nach 2004 und 2008 zog es mich im Sommer 2013 wieder nach New York. Ich kann sagen, dass die Stadt wirklich zu jeder Jahreszeit toll und mitnehmend ist.

Bei meinem letzten Urlaub in New York habe ich eine private Unterkunft über AirBnB zentral in Manhattan gebucht – nur 5 Minuten zu Fuß vom Times Square entfernt.

Die Anreise war entspannt – Auto im Vorort Secaucus abgestellt und dann mit der Bahn direkt nach Manhattan zur Pennstation gefahren.

Und so sollte ein tolles Wochenende beginnen.

  • Broadway und Times Square mit den riesigen Leuchttafeln
  • Wo sich Darth Vader mit Mickey Mouse und Buzz Lighting trifft
  • Wie ist es mit dem Fahrrad durch New York zu fahren
  • Wo gibt es einen gläsernen Fahrstuhl
  • Erholen in der Stadtbibliothek
  • Wie es sich im Highline Park spaziert
  • Einmal auf dem Kommandostand eines Flugzeugträgers

Meinen Vermieter habe ich schnell getroffen und er hat mir meine Unterkunft – seine Wohnung gezeigt. Ich habe dann abends noch die Gelegenheit genutzt mir nochmal den Times Square anzusehen. Ein Besuch des Times Squares ist natürlich tagsüber mit den vielen Geschäften Pflicht aber noch einmal mehr abends, wenn alles hell erleuchtet ist.

Broadway und Time Square

In der Nähe des Time Squares ist auch der Broadway mit den vielen Musicals und Theatern (Broadway Tickets). Es empfiehlt sich schon vor dem Urlaub mal nachzuschauen, was gerade so gespielt wird. Direkt am Times Square findet man auch viele mehr oder wenige berühmte Comicfiguren, die gegen ein kleines Trinkgeld die Zeit zwischen den Cartoons sinnvoll nutzen und Fotos mit sich machen lassen. So wie es mir auffiel, hatte sogar Darth Vader nach dem Abschuss seines geliebten Todessternes in New York wenigstens wieder einen kleinen Job gefunden.

Essen in New York

Auf Empfehlung meines Gastgebers habe ich den mit Sicherheit leckersten Burger der letzten Jahre bei der kleinen Kette 5napkinburger (www.5napkinburger.com) gegessen. Reservieren ist zu empfehlen. Auf dem festen Plan hatte ich auch den Besuch der Sushi-Kette Todais, die leider zu dem Zeitpunkt Ihre Filiale in New York geschlossen hatten. Heute gibt es ein ähnliches Restaurant-Konzept mit dem Restaurant Ichiumi.

Und so ging dann Tag eins mit einem Bierchen mit meinem Gastgeber zusammen dem Ende entgegen. Interessant war noch zu erfahren, dass er die Wohnung aufgrund der horrenden Mietpreise schon beinahe über AirBnb vermieten muss, um überhaupt dort leben zu können. Aber wie kann man sonst noch authentischer in Manhattan unterkommen, wenn nicht so?

Die nächsten beiden Tage habe ich New York per Fahrrad erkundet. Hört sich erstmal vielleicht komisch an, aber New York ist doch sehr viel radfreundlicher als manch andere Stadt. Und mit dem dichten, langsamen Verkehr kommt man sogar noch besser voran.

Fahrrad fahren in New York – CityBike

Hierzu kann ich nur CityBike New York empfehlen. Auf jeden Fall eine tolle Erfahrung. Im wahrsten Sinne des Wortes. Man fährt mit einem Leihfahrrad durch die Stadt und kann es an ca. 100 Stellen wieder abgeben und abholen. Die Kosten sind mit ca. 10,- Dollar pro Tag (mit Mastercard. Keine Visa. Eine Karte / Person für die Identifizierung) sehr überschaubar. Über 30 Min Fahrtzeit hinaus fängt man an zu bezahlen. Da die Stationen sehr dicht gesetzt sind, kommt man so gut durch die Stadt. In der Regel benötigt man eigentlich auch nicht mehr als die 30 Minuten von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit. https://www.citibikenyc.com/

Bei meinem letzten Besuch habe ich mir die Intrepid, einen alten Flugzeugträger angesehen, der zu einem Technnik- und Flugzeugmuseum umgebaut ist. Die Intrepid liegt auf der Ostseite Manhattans. Neben vielen Kampfjets kann man sich mittlerweile auch ein Spaceshuttle ansehen. Sturm Sandy hatte zu meinem Besuch leider das Shuttle beschädigt. http://www.intrepidmuseum.org/ Hier kann sonst auch schon mal ein Quartett dazu ausdrucken ? 

Shoppen kann man in New York natürlich überall. Wem das Angebot nicht ausreicht, kann in der zweitgrößten Mall Amerikas in der Nähe von New York richtig durchstarten – knapp 1h Autofahrt von NY entfernt. Mall of America Der Besuch der Mall geht natürlich über das Wochenende hinaus.

bibo-im-central-park

Bibo im Central Park New York

Aussicht auf Manhattan

Zurück nach Manhattan und hoch hinaus. Wer sich einen Überblick über die Manhattan verschaffen möchten, dem kann ich das Empire-State-Building empfehlen, was einen grandiosen Rundum-Blick über Manhattan erlaubt. Alternativ dazu aber auch nicht weniger spektakulär ist das Rockefeller Center mit dem Top of the Rock.  Der Besuch lohnt sich meiner Meinung nach weiterhin besonders abends, weil man auf komplett Manhattan Richtung Süden schaut (kein Rundumblick). Der Fahrstuhl ist schon sehr interessant mit der Beleuchtung in den Fahrstuhlschacht nach oben.

MOMA und Guggenheim Museum

Kunstliebhaber haben natürlich das Guggenheim Museum oder MOMA auf dem Programm. Mir fehlte an vielen Stellen das notwendige Kunstverständnis (bei einem vorherigen Besuch bereits festgestellt) und so habe ich mit meinem City Bike lieber einen Abstecher in den Central Park für ein wunderbares Eis gemacht und mich mit Bibo unterhalten.

Zurück auf dem Weg durch Manhattan Richtung Süden kommt man auch an der Grand Central Station und auch der Stadt Bibliothek vorbei. Beide Bauten sind absolut sehenswert und auch gerade die Lesesäle der Bibliothek haben eine ganz besondere Atmosphäre. Es sind eben schon ehrwürdige Hallen.

Neben den vielen Streetfood-Ständen kann man in New York auch auf eine große Auswahl an Food halls zurückgreifen (Hier ist eine Auswahl (Englisch) Food Halls).

Süden von Manhattan

Sehr empfehlenswert ist auch der neuere Highline Park im Süden Manhattan. Dieser Park wurde auf großartige Weise von einer alter Hochbahn in einen Park umgebaut. Man geht quasi zwischen den Hochhäusern spazieren. In den Highline Park gibt es verschiedene Einstiegspunkte. (Highline Park). Der Park hat mir sehr gut gefallen und es wirkte wirklich wie eine Oase in der großen Stadt auf mich.

Im Süden Manhattans angekommen habe ich mir dann noch die Ground Zero Gedächtnisstätte angesehen. Es ist ein beklemmender Ort und als Denkmal sehr gut gelungen. Man kann nur hoffen, dass das Denkmal auch zu den richtigen Denkanstößen führt. Direkt nebendran wurde bereits mit dem One World Center schon wieder großes geschaffen.

Nicht weit davon entfernt ist auch die Wall-Street und das südliche Ende Manhattans mit dem Battery Park. Von dort aus fahren die Fähren zur Freiheitsstatue und Ellis Island. Den Besuch der Freiheitsstatue und Ellis Island hatte ich bereits bei vorherigen Besuchen unternommen. Wer mehr als ein Wochenende Zeit hat, dem ist es natürlich zu empfehlen. Auch wenn es etwas abschweift – wer aus Norddeutschland kommt, sollte sich die Zeit vorher nehmen und in Bremerhaven das Auswandererhaus besuchen. Mit dem Besuch in Ellis Island wird die „Auswanderung“ dann komplett.

Den Weg zurück zu meiner Wohnung bin ich dann stilecht mit dem CityBike Räder an dem langen Radweg auf der Westseite Manhattans gefahren.

Brooklyn Bridge

Alternativ dazu bietet sich natürlich auch die Ostseite an, wo man dann mehr oder weniger direkt auf die berühmte Brooklyn Bridge kommt.

Wenige Kilometer weiter nördlich kann man auch den East-River mit einer Seilbahn überqueren.

Alles in allem ist ein Wochenende natürlich viel zu wenig für eine der lebendigsten Städte der Welt. Ich finde New York großartig! Bei jedem Besuch habe ich andere Dinge erleben können – und ich war sicher nicht das letzte Mal da. Vielleicht wird ja zukünftig der Trump Tower eines der meistbesuchten Ziele der Stadt werden? Mich hat das Gebäude nicht so sehr überzeugt… vielleicht ist es ja so ganz gut, dass die UNO in ziemlich direkter Nachbarschaft zu Donald ist.

Was verbindest Du mit New York und was sind Deine tollsten Erinnerungen an die Stadt?

Hier kannst Du schon mal nach den privaten Unterkünften bei AirBnB schauen. Originaler in der Stadt unterzukommen wird kaum gehen.

Nach der guten AirBnB Erfahrung bin ich dazu übergegangen Ferienwohnungen privat zu mieten (wie z. B. auf einem alten Landgut in Sizilien mit Blick auf den Ätna oder der Villa Vista in Torrox) anstelle meine Urlaube ausschließlich in Hotels zu verbringen oder “Pauschal” zu reisen, was natürlich auch komfortabel sein kann (wie z. B. die vier Tage in Kusadasi in der Türkei oder gerade vor kurzem mit dem tollen Lopesan Villa del Conde auf Gran Canaria)

Bremer Freimarkt, die fünfte Jahreszeit

Bremer Freimarkt, die fünfte Jahreszeit

Bremer Freimarkt – Ischa Freimaak – warum es eine fünfte Jahreszeit in Bremen gibt.

Und diese fünfte Jahreszeit, die irgendwie doch parallel zum Herbst läuft, ist die Zeit des Bremer Freimarkts.

Als größtes Volksfest in Norddeutschland zieht der Bremer Freimarkt jährlich in den letzten beiden Oktoberwochen ca. vier Millionen Menschen an. Der eigentliche Freimarkt befindet sich direkt auf der Bürgerweide hinter dem Hauptbahnhof und ist somit auch sehr einfach zu erreichen.

Kleiner Freimarkt – großer Freimarkt

Der kleine Bremer Freimarkt befindet sich in der guten Stube von Bremen direkt vor dem Rathaus.

Ein Besuch des Freimarktes, egal ob “großer oder kleiner” Freimarkt gehört für Bremen natürlich zum Pflichtprogramm. Der Reiz des Freimarktes liegt in der ausgewogenen Mischung der Aussteller und den vielen Attraktionen und Fahrgeschäften. Je nach persönlichem Geschmack kann man sich von einer zur nächsten Fisch- oder Würstchenbude durcharbeiten oder auch von einem zum nächsten Karussell laufen. “Fisch-” kann in diesem Zusammenhang auch gerne durch “Bier-” oder ganz allgemein “Fress-” ersetzt werden.

Mit über 50 Fahrgeschäften ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei.

Party on…Freimarkt

Besucher, die lieber feiern gehen, können dies in den großen Festzelten machen. So wie die Gruppe der Engländer, die seit mittlerweile den Freimarkt seit zwanzig Jahren im festen Reiseprogramm haben und jedes Jahr wieder im Hansezelt ordentlich Party machen. Mit entsprechend Kondition kann man dann in der Halle7 die Nacht zum Tag machen.

Es fängt an einem Freitagabend mit einem tollen Feuerwerk an. Am zweiten Wochenende wird der obligatorische Freimarktsumzug durchgeführt, an dem in 2016 ca. 200.000 Menschen zugesehen haben.

Wann ist überhaupt der Freimarkt?

In 2018 startet der Freimarkt am 19. Oktober (ab 16 Uhr)  und geht bis zum 04. November. Die Öffnungszeiten sind täglich von 13 bis 23 Uhr (Freitag und Samstag bis 24 Uhr).

Die Eröffnung des kleinen Freimarkts erfolgt auf dem Marktplatz um 16 Uhr, danach folgt um 18 Uhr die Eröffnung des großen Freimarkts im Bayernzelt auf der Bürgerweide.

Wer glaubt, dass Norddeutsche eher unterkühlte Naturen sind sollte sich die Gelegenheit nicht entgehen lassen und mal ordentlich mitfeiern…  Und so braucht man dann auch erstmal wieder vier Jahreszeiten zur Erholung. Wenn dann nicht schon wieder Ende November mit dem Bremer Weihnachtsmarkt das Feiern weitergehen würde und fast nahtlos in den Samba-Karneval übergeht…

Was sind Eure Eindrücke vom Freimarkt?

Und die folgenden Bücher sind sicher für den Besucher in Bremen spannend…und der Kalender direkt für das nächste Jahr, damit der Freimarkt nicht vergessen wird.

Kusadasi an der Ägäis, Türkei im Herbst

Kusadasi an der Ägäis, Türkei im Herbst

Kusadasi, Ägäis, Türkei – Erfahrung und Tipps

Kurzentschlossen haben wir einen schnellen Urlaub in der Türkei über das lange Wochenende gebucht – Hauptgrund war der Besuch einer türkischen Hochzeit von unseren Freunden in der Nähe von Kusadasi. Über Check24.de haben wir ein gutes Hotel an der Ägäis in der Nähe der Stadt Kusadasi gefunden.

Der Flug von Hannover nach Izmir war erwartungsgemäß unspektakulär und durch den späten Abflug um 22.50 Uhr gut für eine erste Pause. Angekommen in Izmir ging es nahtlos mit dem Bustransfer zum Hotel. Gott sei Dank war der Fahrer deutlich wacher als wir und hat uns die knapp zwei Stunden durch die dunkle Nacht kutschiert.

Gegen 4.30 Uhr sind wir dann am Hotel SunConnect Atlantique angekommen, wo uns ein freundlicher Mitarbeiter begrüßt hat. Durch die nächtliche Reise haben wir im Prinzip nur noch das Bett gesucht und sind zufrieden eingeschlafen.

Der erste Tag an der Ägäis im Herbst

Am Freitagmorgen hat uns dann direkt die Sonne geweckt, die auch Anfang Oktober das Thermometer am Tag auf knapp 30 °C aufgeheizt hat. So sollten wir vier wirklich sonnige Tage erleben.

Gut gelaunt haben wir uns dann das Frühstücksbuffet vorgenommen. Die Auswahl war wirklich gut und vielseitig. Überraschenderweise waren in dem Hotel nur sehr wenig Gäste. Dies mag zum einen an der Nebensaison aber zum anderen auch an der politischen Lage liegen. Wie auch immer: wir hatten am Pool die freie Auswahl genau wie auch am Strand und im angeschlossenen Aquapark!

Die komplette Anlage des SunConnect ist sehr sauber gehalten. Man hat die Auswahl zwischen einem großen Pool für Familien und einem separaten großen Pool nur für Erwachsene als „Relaxzone“. Praktischerweise war auch an dem Relaxpool eine der beiden Hotelbars. Die Bars hatten im Prinzip vom Frühstück bis 23.00 Uhr geöffnet. Danach konnte man an die Stranddisco wechseln, wo allerdings das All-Inclusive Angebot nicht mehr galt.

Klassischer All-Inclusive Urlaub im leeren Hotel in Kusadasi

Die größte Herausforderung in den vier Tagen bestand nur darin den Plan zu lesen, wo man als nächstes was zu Futtern bekommen würde. Es war eben der klassische All-Inclusive Urlaub!

Als besonderes Highlight des Hotels gilt der angeschlossene Tortuga Aquapark, den man als Hotelgast kostenfrei nutzen darf. Auch andere Gäste können den Park gegen Gebühr nutzen. Zu beachten ist, dass das All-Inclusive Angebot nicht mehr im Aquapark gilt und man über eine Guthabenkarte Essen & Trinken kaufen kann.

Im kompletten Hotel (mit Aquapark und auch Strand) gibt es eine gute bis sehr gute Wifi-Abdeckung, was gerade bei den Roaminggebühren in der Türkei sehr praktisch ist und sicher den einen oder anderen Euro spart.

Für die vier Tage haben wir es uns auch erspart Geld zu wechseln. In der direkten Umgebung kann man alles in Euro bezahlen. Dies fängt beim Dolmus an, den vielen Kleinbussen, mit denen man von links nach rechts und vor allem nach Kusadasi kommt (ca. EUR 1,5) bis hin zum Restaurant in der Altstadt und hört bei den vielen Händlern im Altstadtbereich auf. Bei einem längeren Aufenthalt hätten wir sicher auch Geld gewechselt.

Shopping in Kusadasi – die Altstadt.

Bedingt durch die wenigen Touristen in der Innenstadt von Kusadasi hatten die Händler auch deutlich mehr Zeit und Aufmerksamkeit für unseren kurzen Besuch am Samstagvormittag! Es ist schon beeindruckend wie viele Geschäfte die gleichen „original“ Markenprodukte (Uhren Schweizer Fabrikate, Taschen aus Paris, Sportbekleidung und Trikots aus aller Welt) auf so engem Raum verkaufen. Eine höhere Dichte an Premiumgeschäften hat sicher noch nicht mal die KÖ in Düsseldorf…

Der Ehrgeiz der Händler weckte natürlich auch unseren Ehrgeiz wirklich den allerallerallerbesten Preis für die allerallerallerbeste Qualität zu bekommen. Man muss schon einen gewissen sportlichen Antrieb für die Verhandlungen mitbringen, für die meine Freundin mit Ihren Shoppingerfahrungen das deutlich bessere Talent hatte.

Mit gefüllten Taschen und einem leeren Portemonnaie sind wir dann wieder mit dem Dolmus zum Hotel gefahren. Interessant war an der Rückfahrt nur, dass man uns ohne zu Fragen direkt in den richtigen Dolmus gesetzt hat. Wahrscheinlich hat unser All-Inclusive Bändchen hier enorm dabei geholfen was wohl ähnlich einer Hundemarke funktioniert. Auf jeden Fall geht man so nicht verloren.

Nach dem Shopping-Erlebnis haben wir die restlichen Tage noch genutzt, um uns die Sonne schön auf den Bauch scheinen zu lassen – am Strand – am Pool – am Strand – im Aquapark!

Der Aquapark im Hotel für uns alleine…

Der Aquapark war mindestens genauso leer wie das Hotel. Für eingefleischte Fans von Wasserrutschen ist dies natürlich der Hit, weil man eben keine langen Warteschlangen hatte. Nachteilig dabei ist natürlich, dass man in kürzerer Zeit viel mehr Treppen steigt als man es sonst machen würde. Es gibt im Park sieben größere Rutschen, einen Wibit-Aqua Parcours, einen Kinderpool mit kleinen Rutschen, kleinere Kinderrutschen und einen großen Pool zum normalen Schwimmen.

Besonders interessant fand ich den Wibit- Aqua Parcours. Nach 2-3 Runden hat mein Körper mir am Abend in Form eines wunderbar heftigen Muskelkaters meine aktuellen Defizite aufgezeigt. Den Spaß war es auf jeden Fall wert.

Zwei der größeren Rutschen sind Reifenrutschen (auch mit Doppelreifen). Hier ist eine Rutsche hervorzuheben, die als „U“ ausgeführt ist und doch etwas mehr Überwindung erfordert. In anderen Parks wird diese Rutschenform gerne als Kamikaze bezeichnet. Daneben gab es noch eine Trichterrutsche, eine offene Rutsche für 3 Personen. Zwei Twister-Rutschen und eine „Free-Fall“ Rutsche waren auch über den Rutschenturm zu erreichen. Die letzten drei Rutschen waren komplett dunkel.

Für die ruhigeren Besucher gab es noch einen kleinen Wasserkanal, auf dem man sich mit den Reifen treiben lassen konnte.So richtig Spaß kam dabei aber nicht auf…

Im Park gab es viele Bademeister, die auf die wenigen Gäste gut aufgepasst haben. Man kann es Ihnen nicht übelnehmen, dass sie auch gerne mehr Betrieb gesehen hätten.

Der Strand am Hotel.

Eine gute Abwechslung zum Aquapark war am Nachmittag der Strand, der ebenfalls bewacht war. Das Wasser der Ägäis war im Oktober noch angenehm warm. Am Hotelstrand gab es genügend Liegen (mit Auflagen). Als weiteren Service hat das Hotel noch Poolhandtücher angeboten, die auch mehrmals am Tag getauscht werden konnten. So ein leerer Aquapark ist natürlich unbeschreiblich viel besser als z. B. das volle Etnaland auf Sizilien.

Aufgrund der kurzen Zeit haben wir den Urlaub nur zum Relaxen genutzt, was uns mit Ausnahme des Muskelkaters auch sehr gelungen ist. Wer mehr unternehmen möchte, kann in der näheren Umgebung noch die sehr beeindruckenden Ausgrabungen von Ephesus besuchen, die ich nur empfehlen kann. Als tollen Tourguide kann ich hier die Firma Ephesus Deluxe empfehlen, die zu einem guten Preis wirklich individuellen Touren anbieten (selbst im Rahmen einer Kreuzfahrt getestet).

Nach vier Tagen von Freitag bis Montag sind wir dann am Montagabend am Hotel wieder abgeholt und nach Izmir zum Flughafen gebracht worden.

Fazit

Auch für ein verlängertes Wochenende lohnt sich der Urlaub in der Türkei. Die Flugzeiten an die Ägäis sind von Hannover nur unwesentlich länger als zu den Balearen und auch der Transfer ist überschaubar. Mit den „Nachtflügen“ kann man fast volle Urlaubstage herausholen. In der Nachsaison sind die Händler vielleicht noch einmal mehr zu einem allerbesten Preis bereit und die Hotels nicht so überlaufen.

Du warst schon mal in der Türkei im Urlaub? Wie hat es Dir gefallen?

Italien oder Spanien sind mehr Deine Urlaubsziele? Dann schau doch einfach mal unsere Berichte über die Alhambra, Gran Canaria, Teneriffa oder auch über Sardiniens Südwesten oder den Norden Sardiniens an. Viel Spaß!

Usedom, Swinemünde, Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin

Usedom, Swinemünde, Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin

Świnoujście (Swinemünde) auf Usedom

Usedom  bietet mit Swinemünde auf der polnischen Seite ein nicht ganz so dekadentes Ziel wie man es in Ahlbeck, Heringsdorf oder auch noch Bansin findet. Wer schön & schick sucht, bleibt sicher auf der deutschen Seite.

Doch auch der polnische Ort hat seine ganz eigenen Reize und ist ein schönes Urlaubsziel. Der gefühlt endlos breite Strand lockt mit feinen Sand.

Folgende Sachen haben wir erlebt:

  • Einkaufen in Swinemünde
  • Wo man lecker in Swinemünde essen kann
  • Welche Sehenswürdigkeiten die Stadt zu bieten hat
  • Ob sich der “Polenmarkt” in Swinemünde wirklich lohnt
Das Treiben in den Restaurants und Strandimbissen ist tagsüber und auch Abends lebhafter und bietet eine Vielzahl von leckeren Gerichten für deutliche günstigere Preise als in den feineren Nachbarorten.

Zu empfehlen ist hier der Imbiss Pizzeria i Smalzania (rechte Seite) oder auch das Restaurant Dune fast am Ende der Promenade.

Eine direkte Promenade am Strand lädt zu einem Spaziergang ein und bietet fantastische Aussicht über die Ostsee. Auf der eigentlichen Hauptpromenade reihen sich die Geschäfte, Parks, Restaurants über einen guten Kilometer aneinander.

Die Hauptpromenade ist zum Teil schon modernisiert – alte Zeiten sind auf anderen Stücken noch immer zu sehen und machen heute schon fast einen gewissen Charme aus. Zu allen Zeiten spielen Straßenmusiker und geben der Promenade ihren eigenen Flair.

In westliche Richtung schließt der grenzübergreifende Radweg an, der alle Seebäder von Swinemünde bis Bansin direkt verbindet. Der Weg ist tagsüber stark frequentiert – vor allem Radfahrer pendeln zwischen den Orten. Abends ist der Weg dann nur noch wenig benutzt und ist daher auch ideal zum Inlinern (Parken auf der polnischen Seite und los gehts).

Swinemünde – ein Ort mit zwei Gesichtern.

Im sogenannten „Kurbereich“ ist vieles schon aufgehübscht und renoviert. Im eigentlichen Ort weht zum großen Teil noch der Wind vergangener Zeiten und auch die Plattenbauten am Ortseingang zeugen von der Vergangenheit.

Wir würden wieder hinfahren.Strand in ŚwinoujścieDer Mai ist übrigens ein guter Monat für einen Besuch, wobei der Urlaub wie immer allerdings mit dem Wetter steht und fällt. Hauptattraktion wie auch bei den anderen Seebädern bleibt der Strand. Es gibt noch ein paar alte Forts, die heute als Militärmuseen dienen. Wer es aktiver, mag ist sicher im Hochseilgarten direkt im Park hinter dem Kurbereich besser aufgehoben. Auf dem Pflichtprogramm steht natürlich auch eine Radtour auf dem Europaweg durch die Seebäder.

Schnäppchenjäger finden Ihre Beute direkt an der Grenzstraße Richtung Ahlbeck auf dem “Polenmarkt” . In einem Wirrwarr an „Märkten“ wird so ziemlich alles angeboten, was man sich vorstellen kann. Angefangen von den günstigen Zigaretten über „Marken“-Bekleidung, Süßigkeiten, Lebensmitteln, Parfums, CDs, DVDs und Taschen bis hin zu Angelausrüstungen kann man alles mögliche kaufen. Von Vorstellungen mediterraner Märkte sollte man sich auch schnell verabschieden, da die Geschäfte in zweckmäßigen und hässlichen Wellblechhütten untergebracht sind.

Bei der Wahl der Unterkunft würden wir nächstes Mal lieber 1-2 Sterne mehr am Hotel sehen als in diesem Jahr. Unsere Unterkunft hatte 2-3 Sterne und versprach mehr als sie gehalten hat. Obwohl es viele leckere Restaurants an der Promenade gibt wird in den Hotels eher einfach im Niveau alter Jugendherbergen gekocht.

Bei unserem nächsten Urlaub auf Usedom wird es daher im Hotel direkt nur auf Übernachtung/Frühstück hinauslaufen.

In der näheren Umgebung sind auf der polnischen Seite noch Misdroy und Rewal zu empfehlen. Bei schlechtem Wetter ist Stettin mit den Outlets eine gute Adresse.

Ziel unseres nächsten Urlaubs nach Usedom war dann unsere Tour an der Algarve und durch den Süden Spaniens mit einem Besuch der Alhambra.

Nachtrag: auf der Insel haben wir auch eine tolle Radtour gemacht. Die Wege vor Ort waren wirklich schön. Vielleicht war das auch die unbewusste Inspiration für unseren Radurlaub auf dem Weser-Radweg, zu dem wir auch einen kleinen Ratgeber geschrieben haben. Wenn Du Interesse hast, dann schau doch einfach mal auf den Bericht “Mit dem Pedelec über den Weser-Radweg”.